Ausbildungsbausteine international

Das Projekt

Russland und die Türkei sind für deutsche Unternehmen Märkte mit wachsender Bedeutung. Der Ausbildungsring Ausländischer Unternehmer e. V. (AAU) will deshalb in Zukunft Zusatzqualifikationen zur/m Wirtschaftskenner/-in für Russland beziehungsweise die Türkei anbieten. Die Zusatzqualifikation wird in enger Kooperation mit der IHK Nürnberg für Mittelfranken und den jeweiligen konsularischen Vertretungen der Länder umgesetzt.

In 130 Unterrichtseinheiten sollen Auszubildende zusätzlich weitergebildet werden. In einem Jahr lernen die Jugendlichen die Wirtschaftsgeschichte der Länder und unterschiedliche Branchen kennen. Weitere Themen sind beispielsweise Steuern und Sozialversicherung, Handels- und Vertragsrecht, Buchführung oder Wirtschaftsrussisch beziehungsweise

Die Qualifizierung wird jeweils dreisprachig (deutsch – russisch – englisch, bzw. deutsch – türkisch – englisch) durchgeführt. Die Teilnehmenden können aus allen Berufen stammen, bevorzugt jedoch aus wirtschaftlichen Branchen.

Mit der Qualifizierung möchte der AAU e.V. auch aufzeigen, dass Jugendliche mit Migrationshintergrund nicht nur Defizite haben. Außerdem soll das Projekt den Global-Player-Gedanken der Unternehmen stärken. Zielgruppe sind Firmen, die die Regionen als Absatzmarkt sehen oder bereits Beziehungen in diese Länder haben. Abgerundet wird die Zusatzqualifizierung durch Praktika in den Zielländern.

Das Projekt, das hauptsächlich über das Jobstarter-Programm finanziert wird, startet im zweiten Quartal 2010, die ersten Kurse mit jeweils 25 Plätzen finden ab 2011 statt. Teilnehmen können auch Auszubildende von Unternehmen, die nicht im AAU e.V.Mitglied sind.

 

Anmeldung

Bitte melden Sie sich über folgende Formulare an:

Anmeldeformular Wirtschaftskenner/in Türkei 2015

Kontakt

Projektleitung

Rainer Aliochin
Telefon: 0911 – 23 98 66 89
E-Mail: ali@aauev.de